Change Management – Prozessbegleitung in dynamischen und komplexen Umfeldern

Ziele

Die Ausbildung Facilitating Change wendet sich an Führungskräfte, die ihre Führungspersönlichkeit für die Begleitung von Veränderungsprozessen weiterentwickeln wollen. Facilitating Change ist ein neuer Ansatz im Change Leadership, der Wahrnehmung und Haltung in den Fokus rückt. Facilitating geht davon aus, dass das Wissen um zukunftsfähige Lösungen bereits im System vorhanden ist.

Allerdings verhindern innere Grenzen in jedem Einzelnen und im System, dieses Wissen zu nutzen und die Veränderung wirksam werden zu lassen. In sieben Modulen erwerben die Teilnehmer die notwendigen Kompetenzen, um erfolgreich Veränderungs- und Entwicklungsprozesse in ihrem Unternehmen sowohl auf der strukturierenden-logischen als auch auf der psychologischen Ebene zu gestalten und zu führen.

 

Seminarbeschreibung

Seit 2007 arbeitet die School of Facilitating erfolgreich mit einem Ansatz, der im englischsprachigen Raum bereits breite Anwendung findet: der Theorie U und der Technik des Presencing von Otto Scharmer. Das Modell strukturiert einen Veränderungsprozess in sieben Stufen und ist ein konkreter Handlungsleitfaden für die Entwicklung der angestrebten Zukunft, formuliert diese in Zielen und als Vision und lässt sie im Denken und Handeln der Gegenwart spürbar werden. Die Theorie U ist das Grundgerüst der Ausbildung Facilitating Change. Führungskräfte erlernen eine soziale Technik, die es ihnen erleichtert, Ziele, Strategien, Visionen sowie konkrete nächste Schritte zu klären, und können anschließend für sich, ihr Team oder ihre Kunden Spielräume öffnen, die neues Handeln möglich machen.


Inhalte der Ausbildungsmodule

  • Aufbau der Ausbildung, was ist Facilitating Change?
  • Haltung, Fähigkeiten, Aufgaben
  • Die Theorie U, hilfreicher Leitfaden für Change-Prozesse
  • Die Ebenen des Zuhörens im U
  • Positions- und Perspektivenwechsel
  • Managing Transitions – Übergänge im Change gestalten nach W. Bridges
  • Abendeinheit: Psychodrama als Ursprung von Rollenspielen
  • Wertschätzende Kommunikation von Emotionen und Bedürfnissen
  • Die eigene Konfliktfähigkeit erforschen und entwickeln
  • Trennung von Rolle und Person
  • Abendeinheit: Dynamic Facilitation als co-kreativer Prozess
  • Die Qualität des Presencing: Was ist das Besondere?Wie wird es zugänglich?
  • Loslassen und zulassen: Leicht gesagt – und dann? An welchen persönlichen Grenzen gilt es Altes loszulassen?
  • Die leisen Signale der Zukunft sehen
  • Abendeinheit: Storytelling im Unternehmen
  • Wertesysteme verstehen und entwickeln
  • Den leisen Signalen der Zukunft Gestalt geben
  • Anforderungen an die agile Organisation
  • Abendeinheit: Appreciative Inquiry – Fokus auf Erfolge als Energiequelle für Neues
  • Erkennen von und Umgang mit Widerständen
  • Wesentliche Faktoren der Auftragsklärung
  • Praktische Anwendungen, Facilitating-Szenarien
  • Abendeinheit: World Café – vorhandenes Wissen in der Organisation heben
  • Haltung und Werkzeuge in den verschiedenen Ebenen des U üben
  • Wirksamwerden als Facilitator
  • Prüfung: sich ausprobieren als Facilitator



Methodik

Die Ausbildung bietet verschiedene „Lernräume“ und Methoden an, sich selbst als Facilitator zu erfahren und auszuprobieren. Dabei geht es zunächst darum, die eigene Persönlichkeit im Umgang mit Veränderungen und Ungewohntem kennenzulernen und zu reflektieren. Diese Selbsterfahrung ist Voraussetzung für die Begleitung von Gruppen. Die Methoden und Tools dienen sowohl der Gestaltung und Reflexion von ganzen Prozessen als auch der Arbeit mit kleineren Gruppen. Die Einbindung in die unternehmerische Praxis wird in Form von Fallstudien und konkreten Projekten integriert.


Abschluss

Zertifikat nach den Richtlinien der European Coaching Association. Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss ist die Teilnahme an allen sieben Kurseinheiten. Den Abschluss bildet eine Fallbesprechung (Vorstellung und Diskussion eines Facilitating-Falls in der Gruppe).


Dauer

Modul 1 bis 7 jeweils 2,5 Tage

 

Module

Modul 1: 15. – 17. Nov. 2018
Modul 2: 13. – 15. Dez. 2018
Modul 3: 31. Jan. – 02. Febr. 2019
Modul 4: 07. – 09. März 2019
Modul 5: 11. – 13. April 2019
Modul 6: 23. – 25. Mai 2019
Modul 7: 27. – 29. Juni 2019

Ort: Haus Steinheim


Preis

€ 5.950,00 (Modul 1 bis 7) einschließlich Unterlagen Tagungspauschale in Haus Steinheim € 239,00 (pro Modul 1 bis 7)

 

 

Das Trainerteam

Renate Franke

studierte Betriebswirtschaft, internationales Management und Marketing in Würzburg, Berlin und Haarlem (NL). Seit 1995 ist sie selbständig als Trainerin, Coach und Facilitator tätig. Ihre Schwerpunkte sind Führungskräfteentwicklung und die Begleitung von Unternehmen bei der Strategieentwicklung sowie der Umsetzung geplanter Veränderungen.

Barbara Zuber

studierte Anglistik, Geografie und Pädagogik. 1989 übernahm sie die Projektleitung für Fortund Weiterbildung in einer Unternehmensberatung. Zu ihren Schwerpunkten gehören die Führungskräftepotenzialentwicklung und die Begleitung von Changeprozessen in Unternehmen mit Konzernstruktur und im Mittelstand. Sie versteht sich als Facilitator, egal in welcher Rolle sie in Unternehmen aktiv ist.



Ansprechpartner

Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zur Verfügung!


Ulrike Jahnke
Leitung Geschäftsfeld Personalentwicklung und Weiterbildung
Standortleitung Haus Steinheim

Tel: 07144 307-158


Akademie im Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e.V.


Broschüre downloaden