21.10.2019, Stuttgart
Erstes gemeinsames After Work Special von Bildungswerk und Fraunhofer zum Thema New Mobility

Die Referenten Dr.-Ing. Florian Herrmann des Fraunhofer IAO und Dipl.-Ing. Sascha Ott vom KIT begeisterten die rund 60 Teilnehmer mit spannenden Impulsen aus Praxis und Wissenschaft.

Am 21. Oktober fand von 17:30 – 20 Uhr das erste gemeinsame After Work Special in den Räumlichkeiten des Fraunhofer IAO Stuttgart statt. Rund 60 Teilnehmer waren der Einladung des Bildungswerks und des Fraunhofer IAO gefolgt und haben an der impulsgebenden Abendveranstaltung rund um das Thema New Mobility – New Markets – New Products partizipiert.

Gastgeber Dr.-Ing. Florian Herrmann (Fraunhofer IAO) und Kai Probst (Bildungswerk) begrüßten die Teilnehmer und gaben eine kurze Einführung in das Thema Transformation in der Automobilindustrie.

Dr.-Ing. Florian Herrmann, Forschungsbereichsleiter am Fraunhofer IAO, der an diesem Abend zugleich als Gastgeber und erster Referent auftrat, zeigte im ersten Impuls auf, welche Trends die Automobilindustrie in Deutschland verändern. Anhand mehrerer Studienergebnisse demonstrierte er, welche Entwicklungen in zeitnaher und auch ferner Zukunft zu erwarten sind – welche Wirkung die Fahrzeugelektrifizierung und autonomes Fahren auf die Beschäftigung am Standort Deutschland haben kann und welche neuen Wege Unternehmen gehen können, wenn in Elektromotoren zukünftig weniger Komponenten benötigt werden. Weitere Impulse zu neuen Wertschöpfungspotenzialen und Veränderungen bei Produktportfolios vermittelt das Fraunhofer IAO u.a. im Rahmen der Qualifizierungsinitiative „New Mobility Academy“.

Dipl.-Ing. Sascha Ott veranschaulichte, wie durch den Einsatz effektiver und effizienter Innovationsmethoden der wirtschaftliche Unternehmenserfolg langfristig gesichert werden kann. Anhand verschiedener Beispiele erklärte er praxisnah, wie durch das richtige Erkennen von Bedürfnissen auch mit bestehender Technik Innovationen eingeführt werden. „Agile“ als Denkmodell und dabei die Etablierung eines Kulturwandels in Unternehmen seien enorm wichtig, um Innovation im eigenen Unternehmen stetig vorantreiben zu können. Er betone, dass für einen solchen Kulturwandel jedoch auch die Unterstützung von außen essenziell sei – hierfür steht das auch Bildungswerk gemeinsam mit Experten des IPEKs den Firmen mit Rat und Tat zur Seite.

In der Pause und im Anschluss der Veranstaltung war bei Erfrischungen und Snacks viel Raum für anregende Diskussionen und einen branchenübergreifenden Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern.