10.05.2017, Mannheim
„Muss Führung künftig komplett neu gedacht werden?“ - Personalentwicklung im Zeichen von Industrie 4.0

Im Mannheimer Arbeitskreis PE/OE, der wie gewohnt beim Arbeitgeberverband Südwestmetall stattfand, stand das Thema „Arbeit 4.0“ im Mittelpunkt.

Dankenswerterweise stand Anke Karsch, Leiterin der Personalentwicklung und der DriveAcademy bei SEW Eurodrive in Bruchsal auch bei diesem Arbeitskreis mit ihrem Praxisbericht zur Verfügung. Der Vortrag bot viele Anregungen und Impulse, welche anschließend in kleineren Gruppen von den Personalverantwortlichen aus 13 Unternehmen unterschiedlichster Branchen und Größen, diskutiert wurden. 

Die unausweichlich auf die Unternehmen zukommenden Veränderungen wurden hier vor allem aus HR-Sicht beleuchtet. Eine Gruppe definierte die „künftige Rolle von HR“ als Vorbild für Veränderung, als Initiator und Überzeuger. In einer weiteren Gruppe wurde zum Thema räumliche und zeitliche Entgrenzung von Arbeit, die Akzeptanz von Homeoffice besprochen. Auch hier muss in den Unternehmen teils noch Pionierarbeit geleistet werden, um dem Homeoffice das „G‘schmäckle vom Freizeit und Ferienmodell zu nehmen“. Hier tauschte man sich fleißig über Erfahrungen zu Betriebsvereinbarungen, Regularien und rund um das mobile Arbeiten aus. Man war sich einig: ob Homeoffice funktioniert oder nicht, ist in erster Linie Sache von Führung.

Eine zentrale Frage wurde am Ende des Austauschs als noch nicht final gelöst identifiziert: Wie entwickeln wir im Unternehmen eine (Führungs-)Kultur, die den Ansprüchen der sich verändernden Arbeitswelt gerecht werden kann? Ein Thema, bei dem es sich beim nächsten Arbeitskreis sicher lohnt, genauer hinzuschauen!
Der nächste Arbeitskreis findet im Spätjahr 2017 statt.